Büroeinrichtungen

Büro Einrichten

Die Einrichtung eines Büros spricht für sich, sie erzählt über den dort arbeitenden Menschen und kann sogar Botschaften wie das Firmenimage transportieren. Außerdem beeinflusst sie Leistungsbereitschaft und Leistungsfähigkeit des Mitarbeiters.

Überlassen Sie deshalb nichts dem Zufall, wenn Sie einen Arbeitsraum einrichten, sondern besser uns, Ihrem erfahrenen Objekteinrichter Schulenburg. Wir haben nicht nur ein umfassendes Sortiment mit mehr als 50.000 Produkten – darunter Büromöbel und passendes Zubehör – sondern auch einen großen Erfahrungsschatz in der Einrichtung moderner Büros gesammelt.

Büro ist nicht gleich Büro

Die Zeitschrift Wirtschaftswoche beschreibt die Büroeinrichtungen dreier deutscher Bundeskanzler so: “Legendär” sei die Elefantensammlung von Helmut Kohl gewesen. Nachfolger Gerhard Schröder hätte ein Schwarz-Weiß-Foto seines im Krieg gefallenen Vaters auf dem Schreibtisch platziert. Und Angela Merkels Arbeitsumfeld erhält von der Wirtschaftswoche das Attribut “nüchtern”: Hinter ihr hänge ein Porträt von Adenauer, neben ihr stehe ein Globus. Ein Job, ein Büro, drei Bundeskanzler, drei Büroeinrichtungen. Jede offenbart Details zur Persönlichkeit und zum Arbeitsstil ihres Bewohners.

Das perfekt eingerichtete Büro

Die Einrichtung eines Büros soll demjenigen dienen, der darin arbeitet. Sie soll die besten Voraussetzungen für Geist und Körper schaffen, damit der arbeitende Mensch seinen Job bestmöglich erledigen kann.

Seit langem beschäftigen sich Forscher damit, wie ein Büro eingerichtet sein sollte, um genau diese Voraussetzungen zu erfüllen. Stefan Rief vom Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation ist einer von ihnen. Im Interview mit der Süddeutschen Zeitung verrät er, welches Umfeld unsere Arbeit im Büro fördert.

Demnach bestehe heute ein starker Zusammenhang zwischen

  • dem Raum,
  • der installierten Informationstechnik
  • und der Organisation.

Je mehr die drei Komponenten auf die Anforderungen im Job zugeschnitten seien, desto leistungsfähiger sei der Mitarbeiter, sagt Rief der Zeitung. Positiv auf das Wohlbefinden der Mitarbeiter wirke sich demnach aus, wenn diese das Gefühl hätten, “ernst genommen zu werden” und wenn “ihre Anforderungen bei der Gestaltung berücksichtigt” würden.

Interessant ist, dass die Verhaltenspsychologie bei der Gestaltung eines Büros zwischen zwei sogenannten Objekttypen unterscheidet:

  1. sogenannte Identitätskörper: Gegenstände, die der Mitarbeiter bewusst im Raum platziere, um sich darüber auszudrücken (siehe Kanzler Kohls Elefanten, Kanzler Schröders Foto des Vaters und Kanzlerin Merkels Globus)
  2. sogenannte Verhaltensrückstände: Spuren, die der Mitarbeiter eher unbewusst hinterlasse, zum Beispiel eine vollgekritzelte Schreibtischunterlage oder seine persönliche (Un)Ordnung.

Darüber könne man Rückschlüsse auf den Charakter und auch auf die Arbeit des Mitarbeiters ziehen. Und nicht nur das: Je “wohnlicher” ein Büro von seinem “Bewohner” eingerichtet werde, desto größer scheint auch das Wohlfühlbedürfnis des Mitarbeiters zu sein. Zudem spricht ein personalisierter Arbeitsplatz auch dafür, dass sich der Mitarbeiter mit diesem identifiziere, er sich dort also tatsächlich wohlzufühlen scheint. Der Arbeitsplatz, das Büro, wird so neben der Wohnung zu einer zweiten Heimat für den Mitarbeiter, was seinerseits Ansporn zu Bestleistungen sein kann.

Wissenschaftliche Erkenntnisse zur Einrichtung eines Büros

Auch psychologische Faktoren spielen bei der Einrichtung eines Büros eine wichtige Rolle: So sei Rief zufolge heute ein Trend in Richtung offene, transparente Büros auszumachen. Wobei die Entscheidungsfreiheit des einzelnen Mitarbeiters im Mittelpunkt stehe: Sein Arbeitsplatz sollte selbst in einem offenen Raum (sogenanntes Großraumbüro) Rückzugsmöglichkeiten bieten, um in Ruhe zu arbeiten.

Rückzugsorte schafft man zum Beispiel mit halbhohen Möbeln, die als Barriere und Schutz (Schallschutz und Sichtschutz) funktionieren. Sie sollten so stehen, dass man dennoch sehen könne, wer auf einen zukomme. Der perfekte Standort für den Schreibtisch, nach wie vor das Herzstück der meisten Büros, ist demnach schräg gegenüber der Tür.

Für die konkrete Bürogestaltung bedeute dies auch, so der Wissenschaftler weiter, dass es für die Mitarbeiter nicht nur den Schreibtisch gebe, sondern auch kommunikative Zonen, wo man sich mit anderen austauschen könne: Lounges und medial unterstützte Besprechungsräume nennt Stefan Rief als Beispiele.

Spannend entwickelte sich auch die Rolle der Büroeinrichtung in der Beziehung zwischen Vorgesetztem und Mitarbeiter hat. Früher war hier oft ein Protzen angesagt: Indem der Chef das größte Zimmer bekam, das dem Mitarbeiter einen möglichst weiten Weg von der Bürotür zum Schreibtisch des Chefs verschaffte, oder, indem der Chef einen höheren Stuhl/Chefsessel besaß als sein Besucher, demonstrierte dieser Macht.

Die Zeiten haben sich geändert, in vielen Unternehmen steht heute das Miteinander im Vordergrund. Wer auf die entsprechend kommunikative Büroeinrichtung setzt, wird in unserem vielfältigen Sortiment an Büromöbeln und Zubehör das Passende finden, ganz gleich, welches Budget zur Verfügung steht.

Gesundheitliche Aspekte einer modernen Büroeinrichtung

Das große Ziel jeder Büroeinrichtung heißt heute: Ergonomie. Vom Stift über die Tastatur des Computers bis hin zum Schreibtischstuhl – alles wird heute ergonomisch gestaltet, um die Großteils bewegungsarmen, eintönigen Schreibtischjobs am Computer so angenehm wie möglich für Augen, Skelett und Muskulatur zu machen.

Was das heißt, zeigt das Beispiel des ergonomischen Bürodrehstuhls. Dieser muss nach heutigen Normen nicht nur stand- und kippsicher (selbst in schrägster Rückenlage) sein, sondern auch den zum Fußbodenbelag des Büros passenden Rollwiderstand bieten. Setzt man sich auf den Bürodrehstuhl, sollte er zudem die Belastung der Wirbelsäule leicht abfedern. Die Lehne sollte sowohl entlasten als auch stützen, sie muss verstellbar in Höhe und Neigung sein.

Solche ergonomischen Anforderungen sind Teil unserer täglichen Arbeit als Objekteinrichter. Wir haben nicht nur die Hardware sondern auch das nötige Know-how, um Ihre Vision vom perfekten Arbeitsplatz Wirklichkeit werden zu lassen.

Wir sind Ihr Partner in Sachen Objekteinrichtung

Wichtigster Vorteil unserer Partnerschaft: Sie bekommen unsere Objekteinrichtung aus einer Hand – maßgeschneidert auf Ihr Budget. Dieser Service ist kostenlos: vom ersten Termin mit Ihrem persönlichen Schulenburg-Einrichtungsspezialisten bis zur Übergabe des fertigen Objekts (inklusive Inspektion, Abnahme und Dokumentation). Und auch nach Abschluss aller Arbeiten stehen wir mit unserem Service jederzeit für Sie und Ihr Objekt bereit.

Während der Zusammenarbeit sorgt Ihr persönlicher Objektmanager für den reibungslosen Ablauf und eine termingerechte Fertigstellung des Projekts – im Rahmen Ihres Budgets. Maßnahmen wie:

  • Aufmaß vor Ort nehmen
  • Bedarfsermittlung
  • Installations- und Fliesenpläne
  • Organisation von Fremdgewerken
  • Abstimmung von Lieferterminen

gehören zum Service selbstverständlich dazu. Ihren Wunschtermin, den Sie über unsere Hotline (Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr unter der Telefonnummer 041 01 – 49 91 15) vereinbaren können, erfüllen wir rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr, ganz gleich, welche Größe Ihr Projekt-Budget hat. Vertrauen Sie uns – lassen Sie uns Ihren neuen Arbeitsplatz so gestalten, dass Sie daran gut arbeiten können!

Beratung & Service

Beratungshotline

0 41 01 / 499 115

Oder per E-Mail unter: info@objekte-einrichten.de